CODART, Dutch and Flemish art in museums worldwide

Hans Vredeman de Vries und die Folgen

Hans Vredeman de Vries and his influence symposium: 30 January - 2 February 2004

Co-organizer

Muzeum Historyczne Miasta GdaƄska, GdaƄsk

Statement of the organizers

Hans Vredeman de Vries zĂ€hlt zu den einflußreichsten KĂŒnstlern des 16. Jahrhunderts. Durch den Aufstieg der Antwerpener Graphikindustrie wurde er zum universalen Zeichner von MusterentwĂŒrfen fĂŒr Architektur, Perspektive, Ornament und angewandte KĂŒnste. Seine in Antwerpen verlegten Radierungen verhalfen ihm in ganz Europa zu Ruhm und Geltung. Sie trugen nachhaltig zur Verbreitung der Renaissanceformen nördlich der Alpen bei. Wurde Vredeman de Vries von der Ă€lteren Kunstgeschichte aufgrund seiner kĂŒnstlerischen OriginalitĂ€t geschĂ€tzt, so erkennt man heute seine ĂŒberragende Bedeutung als Vorbild in den KĂŒnsten unter AusprĂ€gung neuer Medien, besonders des universellen Musterentwurfes. Ebenso erfolgreich war Vredeman de Vries mit der EinfĂŒhrung der Zentralperspektive in die niederlĂ€ndischen Malerei.

Die im vergangenen Jahr in Antwerpen und Lemgo gezeigten Ausstellungen haben den KĂŒnstler in seiner schöpferischen Vielfalt und in seinen ZeitbezĂŒgen dargestellt. Bewußt wurde dabei Vredeman de Vries fokussiert, sein Einfluß auf die Nachwelt dagegen nur angedeutet. Mit einem internationalen Symposion möchte das Weserrenaissance-Museum Schloß Brake in Kooperation mit dem Muzeum Historii Miasta Gdanska nun den Einfluß von Vredeman de Vries hervorheben.

Themenschwerpunkte sind Vredemans Wirkung und Bedeutung fĂŒr die Geschichte der europĂ€ischen Malerei, Architektur, Druckgraphik und der angewandten KĂŒnste (Teppiche, Glasmalerei, Möbel u.a.) vom 16. bis 19. Jahrhundert. Dabei soll die Tradition der szenographischen Malerei in der sĂŒd- und nordniederlĂ€ndischen Malerei des 17. Jahrhunderts ebenso thematisiert werden wie Fragen des zeitgenössischen Kunstmarktes, der Einfluß des Calvinismus und des hollĂ€ndischen UnabhĂ€ngigkeitskampfes auf Vredemans Bildsprache, seine Themen und Rezeption. Gegenstand der Diskussion wird außerdem der Einfluß des szenographischen Bildes auf den StĂ€dtebau und Schloßbau des 17. und 18. Jhs. und Vredemans Einfluß im 19. Jh. u.a. sein.

Speakers, in alphabetical order

Dr. Arnold Bartetzky (Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas, Leipzig)

Hans Vredemans geschweifte Beschlagwerkgiebel: Zur Aneignung und Verbreitung des Motivs in der Architektur Mittel- und Nordeuropas

Dr. Heiner Borggrefe (Weserrenaissance-Museum Schloss Brake, Lemgo)

EinfĂŒhrung

Dr. Angelica DĂŒlberg (Landesamt fĂŒr Denkmalpflege, Dresden)

Zwei Deckenmalereien in Sachsen unter dem Einfluß von Hans Vredeman de Vries

Dr. Ria Fabri (Antwerpen)

The Vredeman de Vries furniture: origins, problems and replica

Christine Fritsch-Hammes (Pennsylvania State University)

Architectura Moderna Ofte Bouwinge van onsen Tyd

Dr. Thomas Fusenig (Essen)

Grimmer, Neefs und Co. – Die Genealogie der Antwerpener Architekturmaler am Beginn des 17. Jahrhunderts

Dr. Michael Gnehm (Eidgenössische Technische Hochschule, ZĂŒrich)

Die alte und neue manier in Vredeman de Vries’ Perspektive

Dr. Anja Grebe (Germanisches Nationalmuseum, NĂŒrnberg)

Die MöbelentwĂŒrfe von Hans Vredeman de Vries: Zwischen Schreinervorlagen und Sammlerwerk

Dr. Ursula HĂ€rting (Hamm)

Vredemans Möbel und Vasen in flÀmischen GemÀlden

Jeremy Howarth (Buckingham)

The influence of Hans Vredeman de Vries on Hendrick van Steenwyck I and II

Dr. Paul Huvenne (Koninklijk Museum voor Schone Kunsten, Antwerpen)

Hans Vredeman de Vries and the humanistic perception of environmental surroundings

Hugo Johannsen M.A. (Nationalmuseet, KĂžbenhavn)

Hans Vredeman de Vries and Denmark: the significance of his graphic oeuvre for architecture, arts and crafts in Denmark

Prof. Dr. Krista de Jonge (Katholieke Universiteit, Leuven)

Vredeman de Vries as a propagator of architectural novelties

Prof. Dr. Krista Kodres (Estnische Kunstakademie, Tallinn)

Vredemanism: trademark of a workshop of Arent Passer in Reval

Prof. Dr. Lubomir Konecny (Academy of Sciences of the Czech Republic, Prague)

Paul and Hans Vredeman de Vries, the five senses, and the five architectural orders

Prof. Dr. David Kunzle (University of California, Los Angeles)

Hans Vredeman de Vries and propaganda of the French religious wars

Dr. Walter Liedtke (Metropolitan Museum of Arts, New York)

Vredeman de Vries and the Dutch architectural painters (keynote contribution)

Prof. Dr. Piet Lombaerde (University Association, Antwerpen)

New representation techniques of the object: Vredeman de Vries and Jan van Schille

Prof. Dr. Sergiusz Michalski (Eberhard Karls UniversitĂ€t TĂŒbingen)

Vredeman de Vries und van den Blockes Apotheose Danzigs

Dr. Ivan Muchka (Academy of Sciences of the Czech Republic, Prague)

Die Inspirationsquellen der GrabdenkmÀler der zweiten HÀlfte des 16. Jahrhunderts in den böhmischen LÀndern

Prof. Dr. Frank Muller (Université Nancy II)

The Allegory of Sin and Salvation by Hans Vredeman de Vries in its religious and political context

Dr. Piotr Oszczanowski (University of WrocƂaw)

Hans Vredeman de Vries and Silesian art in the Mannerism age

Dr. Axel RĂŒger (National Gallery, London)

Indebted to Hans Vredeman de Vries? The case of the architectural painter Bartholomeus van Bassen

Dr. Barbara Uppenkamp (Hamburg)

Die Aedicula-Bekrönung des Kanzelaufgangs aus der Hamburger Petri-Kirche

Dr. Anthony Wells-Cole (Temple Newsam House, Leeds)

‘Barbarous and Ungraceful Ornaments?’ Hans Vredeman de Vries and his influence in England

PD Dr. Petra Sophia Zimmermann (Köln)

Hans Vredeman de Vries und die Folgen in der Architekturlehre

Contact

Michael Bischoff
Weserrenaissance-Museum Schloß Brake
Postfach 820
D-32638 Lemgo
Germany
T +49 5261 945 015
E bischoff.wrm@t-online.de