CODART, Dutch and Flemish art in museums worldwide

Hans Vredeman de Vries und die Renaissance im Norden

Hans Vredeman de Vries and the Renaissance in the North Exhibition: 26 May - 28 August 2002

Organization

The first comprehensive exhibition on this intriguing artist. Notable exhibit: the 7-part cycle of allegories from the Gdańsk Summer Council Hall.

Museum information

Hans Vredeman de Vries ist eine der einflu├čreichsten Pers├Ânlichkeiten des 16. Jahrhunderts in Nordeuropa. Wie bei keinem zweiten K├╝nstler trugen seine graphischen Musterentw├╝rfe zur Ausbreitung der Renaissanceornamente in der Architektur und den angewandten K├╝nsten bei. F├╝r die Anwendung der Zentralperspektive in der niederl├Ąndischen Malerei ist sein Werk von herausragender Bedeutung. Seit dem 19. Jahrhundert finden sein Name und seine zahlreichen Werke in beinahe jeder kunsthistorischen Publikation Erw├Ąhnung, die sich mit Aspekten der nordeurop├Ąischen Renaissancekultur befa├čt. Was hingegen bislang fehlte, ist eine umfassende Darstellung seines beeindruckenden Gesamtwerkes. Es zeigt eine bemerkenswerte Vielfalt und einen au├čergew├Âhnlichen Erfindungsreichtum. Mit der Ausstellung und ihrer Begleitpublikation wird Hans Vredeman de Vries nun erstmalig der ihm geb├╝hrende Rang als einer der bedeutendsten K├╝nstler der Renaissance in Nordeuropa einger├Ąumt. Es ist kein Zufall, wenn dies in Kooperation zwischen dem Weserrenaissance-Museum Schlo├č Brake und dem Koninklijk Museum voor Schone Kunsten Antwerpen geschieht. Sinnf├Ąllig zeichnen die beiden Ausstellungsorte Lemgo und Antwerpen zwei Stationen des k├╝nstlerischen Wirkens von Hans Vredeman de Vries nach. Es wurde gepr├Ągt von den Bedingungen der Kultur- und Handelsmetropole Antwerpen, die ihre Produkte in die ganze damals erschlossene Welt exportierte. Ein wichtiges Charakteristikum der Antwerpener Kunstproduktion liegt in der Professionalisierung des Druckgewerbes, dessen Exporte einen spezifisch nordeurop├Ąischen Stil in den K├╝nsten begr├╝ndeten. Durch seine T├Ątigkeit im europ├Ąischen Exil verk├Ârpert Hans Vredeman de Vries zugleich den kulturellen Austausch im Europa des 16. Jahrhundert. Der Weserraum war die erste Station nach seinem endg├╝ltigen Wegzug aus Antwerpen. Bis heute haben sich in dieser Region Bauwerke in au├čergew├Âhnlicher Dichte erhalten, die den Einflu├č der Entw├╝rfe und Vorlagen von Hans Vredeman de Vries zeigen.

Catalogue

Heiner Borggrefe, Thomas Fusenig and Barbara Uppenkamp, Hans Vredeman de Vries und die Renaissance im Norden, Munchen, Hirmer, 2002. 399 pages. Color illustrations.
ISBN 3-7774-9470-4.

Other venue

Antwerp, Koninklijk Museum voor Schone Kunsten (15 September-8 December 2002).